Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.168 mal aufgerufen
 Verband
zonewarrior Offline



Beiträge: 5

07.03.2006 15:31
Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

http://www.bvdm.de/modules/Presse/mehrsi.pdf

soweit ich im netz gelesen habe ist diese kooperation von mehrsi gegenüber dem BVDM aufgelöst worden!
warum steht sie dann noch auf eurer seite?!

warum gebt ihr nicht mehrsi das geld aus eurer sammelaktion?! die leisten doch wirklich effektive arbeit in sachen unterfahrschutz

eure antwort würde mich wirklich sehr interesssieren da mich das geschehen um das thema sicherheit sehr interessiert.

gruß Rudi

zonewarrior Offline



Beiträge: 5

07.03.2006 21:45
#2 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

sorry das ich hier noch etwas nachlege
aber auf http://www.ballhupe.de/mehrsi.html
steht noch der alte link zu mehrsi

das müßt ihr ändern von .de auf .org

mein beitrag wurde verschoben unter verband aber leider noch nicht beantwortet

gruß Rudi

Christian Könitzer Offline

Admin


Beiträge: 73

07.03.2006 22:40
#3 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

Lieber Rudi,

Deine Anfrage wird morgen im Laufe des Tages von unserem 2. Vorsitzenden Michael Lenzen beantwortet werden. Michael hatte damals die Kooperation mit diesem Verein betreut und kann Deine Anfrage wohl am besten beantworten.

Vorab schon mal eine Erklärung zum Prinzip von Pressemitteilungen und unserem Onlinemagazin http://www.BallHupe.de:

Die Pressemitteilung wurde damals so veröffentlicht, deshalb erscheint sie auch so im Archiv der Pressemitteilungen.

Auch der Artikel auf http://www.ballhupe.de wurde in der BallHupe 01/2004 so veröffentlicht, ist so gekennzeichnet und gehört deshalb auch zur Rubrik Archiv.

Aus Aufwands- und Dokumentationsgründen werden Archivbestanteile prinzipiell nicht geändert.

Mehr zu Deiner Abfrage morgen von Michael...

Mit motorradfreundlichen Grüßen
Christian

Michael Lenzen ( Gast )
Beiträge:

08.03.2006 18:10
#4 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

Hallo Rudi,

ich weiß nicht, was dich daran stört, dass wir auf unserer Homepage unter der Rubrik Pressemitteilungen auch die Mitteilung über die (mittlerweile von Mehrsi einseitig aufgekündigte) Kooperation zwischen BVDM und Mehrsi aufgeführt haben, aber ich nehme gerne dazu Stellung. Es handelt sich bei dieser Rubrik um ein Archiv, indem Pressemitteilungen des Verbandes veröffentlicht werden. Ansonsten haben wir keinen Link oder einen anderen Hinweis auf Mehrsi und die ehemalige Zusammenarbeit, die im übrigen mit der Begründung, man wolle sich nicht an einen Verband binden nach kurzer Zeit von Mehrsi aufgekündigt wurde. Inwieweit diese Begründung stichhaltig ist (schließlich hatte der Verein lange genug Zeit, sich im Vorfeld mit den Konsequenzen der Kooperation zu beschäftigen) und den Tatsachen entspricht, möchte ich hier nicht erörtern.

Wie du vielleicht weißt, beschäftigt sich der BVDM seit seiner Gründung im Jahre 1958 intensiv mit dem Thema Sicherheit für Motorradfahrer und hat dabei auch zahlreiche Erfolge erzielt. Der Unterfahrschutz ist keine Erfindung von Mehrsi, sondern ganz wesentlich der Straßenbaubehörde Euskirchen. Aber ich denke, das weißt du alles. Mehrsi ist auf einen fahrenden Zug aufgesprungen, was ich nicht negativ meine und der Verein macht sicher auch eine gute Arbeit. Was du vielleicht nicht weißt, ist die Tatsache, dass der BVDM den ersten Unterfahrschutz nach dem Euskirchener Modell installiert hat (aus Spendengeldern) und wir auch die Leitplankenprotektoren entwickelt haben. Nur durch unsere (alleinige!!!) politische Arbeit hat es einen Ministerelass gegeben, der die Anbringung der Leiplankenprotektoren festegelegt hat. Seit Einführung dieser Technik hat die Bundesregierung mehr als 3 Millionen Euro in die Protektoren und damit für die Sicherheit von Motorradfahrer investiert (Dazu hat es tausende von Euro an privaten Spendengeldern gegeben).

Jetzt gibt es mit dem Unterfahrschutz eine neue, effektivere (leider auch teurere) Methode. Die wir mit Maßnahmen vor Ort aber vor allem durch unsere politische Arbeit unterstützen. Denn unser Ziel ist es, einen Erlass wie für die Protektoren auch für den Unterfahrschutz zu erwirken, damit die Sicherung der Straßen auch derjenige bezahlt, der dafür zuständig ist: Der Staat. Solange das aber noch nicht umgesetzt ist, entschärfen wir gefährlichen Streckenabschnitte. Aber im Gegensatz zu Mehrsi verfolgen wir dabei einen ganzheitlichen Ansatz. Wir setzen uns für die Entschärfung gefährlicher Strecken ein und nicht nur für die Abmilderung von Unfallfolgen durch Abringung eines Unterfahrschutzes. Das heißt, wir analysieren mit den zuständigen Behörden die gefährlichen Strecken, und versuchen dann, die Unfallursachen zu beseitigen, etwa Bitumen, marode Fahrbahnoberflächen, Sichtbehinderungen. Der Unterfahrschutz ist dabei nur ein Aspekt (der durchaus wichtig ist und seine Berechtigung hat) in einem Gesamtsystem.
So kannst du sicher verstehen, dass wir auch künftig unsere Spendengelder für die effektive Entschärfung von Strecken stecken weden und nicht an Mehrsi nur für Unterfahrschutz überweisen werden.
Im Übrigen ist der BVDM nach wie vor zu einer Zusammenarbeit mit Mehrsi bereit, die dort aber offensichtlich nicht gewollt ist. Du solltest daher vielleicht einmal fragen, warum Mehrsi die Gelder nicht dem BVDM für seine effektive Arbeit zur Verfügung stellt und lieber alleine arbeitet als Synergieeffekte und vorhandene Kompetenz zu nutzen. Unsere Tür steht offen.

Viele Grüße
Michael Lenzen, 2. Vorsitzender BVDM

zonewarrior Offline



Beiträge: 5

08.03.2006 20:14
#5 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

grüß dich Michael

Hallo Rudi,
ich weiß nicht, was dich daran stört, dass wir auf unserer Homepage unter der Rubrik Pressemitteilungen auch die Mitteilung über die (mittlerweile von Mehrsi einseitig aufgekündigte) Kooperation zwischen BVDM und Mehrsi aufgeführt haben,


daran stört mich eigentlich überhaupt nichts!
nur als neuer besucher entstand für mich der eindruck hier würde eine kooperation zwischen
den vereinen bestehen was wie ich ja nun weiss nicht der fall ist.


Wie du vielleicht weißt, beschäftigt sich der BVDM seit seiner Gründung im Jahre 1958 intensiv mit dem Thema Sicherheit für Motorradfahrer und hat dabei auch zahlreiche Erfolge erzielt. Der Unterfahrschutz ist keine Erfindung von Mehrsi, sondern ganz wesentlich der Straßenbaubehörde Euskirchen.

Michael
Ich habe nicht den eindruck das mehrsi den unterfahrschutz als sein gedankengut vermarktet
sondern sich bemüht dieses wervolle sicherheitselement für uns biker effizient nach vorne zu
bringen. beim betrachten der ergebnisse ihrer homepage steht die leistung dieses vereines
für mich außer frage.

nun Michael zu dieser textpassage von dir

"Aber ich denke, das weißt du alles. Mehrsi ist auf einen fahrenden Zug aufgesprungen,"

Michael

der verein ist anscheinend auf einen stehenden zug aufgesprungen den wen ich verfolge was in sachen unterfahrschutz vor dem einsatz von mehrsi stattgefunden hat muß ich das ganz neutral als sehr mager bezeichnen.

was ich nicht negativ meine und der Verein macht sicher auch eine gute Arbeit. Was du vielleicht nicht weißt, ist die Tatsache, dass der BVDM den ersten Unterfahrschutz nach dem Euskirchener Modell installiert hat (aus Spendengeldern)

Michael
das ist sehr lobenwert aber die arbeit wurde anscheinend erst wieder vor kurzem fortgesetzt
nur hättet ihr nach eurem start auch am ball bleiben sollen.

Aber ich will hier nicht kritisieren es handelt sich nur um meine momentane meinung als ein frischling in diesem thema.

jede person, verein, club, mc, usw. die sich für uns wie ihr einsetzt verdient meinen respekt.
den weitern wortlaut deiner antwort kann ich nicht bewerten deshalt hier erstmal danke für deine stellungnahme,

gruß Rudi


Gast
Beiträge:

09.03.2006 17:43
#6 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

Hallo Rudi,
zu ein paar deiner Aussagen möchte ich noch Stellung nehmen

Michael
der verein ist anscheinend auf einen stehenden zug aufgesprungen den wen ich verfolge was in sachen unterfahrschutz vor dem einsatz von mehrsi stattgefunden hat muß ich das ganz neutral als sehr mager bezeichnen.

Die ganze Angelegenheit wurde von engagierten Motorradfahrern des Landesbetriebes Straßen NRW, Niederlassung Euskirchen nach Beispielen aus anderen Ländern entwickelt und zur Serienreife gebracht. Zur Einweihung der entschärften Strecke, in die mehrere hunderttausend Euro investiert wurden, kam der damalige NRW-Verkehrsminister und Vertreter von Mehrsi, die 1000 Euro gespendet haben. Insofern sind sie auf einen fahrenden Zug aufgesprungen. Das nur als Klarstellung. Ich will die Leisung von Mehrsi hier weder schmälern noch beurteilen.

was ich nicht negativ meine und der Verein macht sicher auch eine gute Arbeit. Was du vielleicht nicht weißt, ist die Tatsache, dass der BVDM den ersten Unterfahrschutz nach dem Euskirchener Modell installiert hat (aus Spendengeldern)
Michael
das ist sehr lobenwert aber die arbeit wurde anscheinend erst wieder vor kurzem fortgesetzt
nur hättet ihr nach eurem start auch am ball bleiben sollen.

Aber ich will hier nicht kritisieren es handelt sich nur um meine momentane meinung als ein frischling in diesem thema.
Da wir in der Kooperation mit Mehrsi vereinbart hatte, dass der Verein alle Belange rund um den Unterfahrschutz betreut, haben wir uns natürlich um dieses Thema nicht mehr selbst gekümmert. Das haben wir erst wieder getan, als die Kooperation aufgekündigt wurde. Insofern hatten wir dann natürlich ein Informations- und Aktionsdefizit.
jede person, verein, club, mc, usw. die sich für uns wie ihr einsetzt verdient meinen respekt.
den weitern wortlaut deiner antwort kann ich nicht bewerten deshalt hier erstmal danke für deine stellungnahme,

gruß Rudi[/quote]

Wir freuen uns natürlich über jede Aktion, die zu mehr Sicherheit für uns Motorradfahrer führt und Unfälle verhindert, wünschen uns aber natürlich ein koordiniertes Vorgehen, was Zeit und Manpower sparen und effektiveres Arbeiten ermöglichen würde. Deshalb wiederhole ich es gerne nochmal: Der BVDM ist nach wie vor zur Zusammenarbeit bereit. Solange es die aber nicht gibt, werden wir weiter unseren umfassenden Ansatz zur Entschärfung gefährlicher Strecken verfolgen.

Im Übrigen freue ich mich über dein Interesse und deine Stellungnahme.Viele Grüße

Michael Lenzen, 2. Vorsitzender BVDM

zonewarrior Offline



Beiträge: 5

09.03.2006 18:29
#7 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

Michael
ich danke dir für die sehr ausführliche info.

Gruß Rudi

Gast
Beiträge:

12.03.2006 05:24
#8 RE: Kooperation zwischen MEHRSi e.V. und BVDM antworten

Hallo liebe BVDM – Mitglieder, Rudi, Michael,

da ich auf diesen Thread aufmerksam gemacht worden bin, möchte ich kurz darauf reagieren.

Der Kooperationsvertrag bestand von Januar bis Juni 2004 und wurde aus den, den Vereinsvorständen bekannten Gründen seitens des MEHRSi e.V. aufgelöst.

Wir sollten uns auf unsere Arbeit konzentrieren statt hier öffentliche Diskussionen zu führen, die uns nur Energien rauben “ die wir viel dringender für das erreichen unserer Ziele benötigen “.

Eine solche Baustelle in einem Forum, ist meistens für alle eine sehr undankbare.

Rudi sein hinterfragen ist durchaus berechtigt erfolgt, und ich stehe gerne für weitere Fragen und Antworten per Mailkontakt zur Verfügung:

Es grüßt,

MEHRSi e.V.
Enrico Jorek
Geschäftsführer / Koordinator - Region Nord

enrico.jorek@mehrsi.org


 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen