Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 3.886 mal aufgerufen
 Höchstgeschwindigkeit
klaerwaerter Offline



Beiträge: 7

07.11.2007 14:32
Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Tragt euch bitte ein.
http://www.kein-tempolimit.de

Michael Lenzen Offline




Beiträge: 330

11.11.2007 12:08
#2 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Gibt es eigentlich auch Befürworter von Tempo 130 auf Autobahnen oder sind wirklich fast alle Motorrad- und Autofahrer gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung?

Michael Lenzen, 1. Vorsitzender BVDM;
BVDM, Mit Sicherheit mehr Spaß

Jolle Offline



Beiträge: 28

12.11.2007 11:57
#3 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Das Thema scheint glücklicherweise vorerst vom Tisch zu sein.

--------------

Kein Tempolimit mit CDU und FDP

Union und FDP unterstrichen, dass es mit ihnen kein generelles Tempolimit geben wird.
"Bereits heute sind knapp 40 Prozent des Autobahnnetzes dauerhaft oder zeitweise
geschwindigkeitsbeschränkt", sagte der CDU-Politiker Gero Storjohann.
Es sei sinnvoller, moderne Leitsysteme einzusetzen.
Beim Umweltschutz würde es keine signifikanten Verbesserungen durch ein Tempolimit geben.
Der Pkw-Verkehr sei am CO2-Ausstoß nur mit zwölf Prozent beteiligt.
Die meisten tödlichen Unfälle passierten nicht auf Autobahnen, sondern auf Landstraßen und in Ortschaften,
obwohl dort die Geschwindigkeiten begrenzt seien.
Der Antrag der Grünen für ein Tempolimit wurde von der Mehrheit des Bundestages an die zuständigen Ausschüsse überwiesen.
Ihre Forderung, schon jetzt namentlich abzustimmen, war damit abgelehnt.

Quelle:
http://www.auto-motor-und-sport.de

Michael Lenzen Offline




Beiträge: 330

12.11.2007 13:32
#4 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Hallo zusammen,

unabhängig von dem aktuellen Vorstoß zum Tempolimit (als Zankapfel/Verhandlungsmasse der Großen Koalition kommt das vielleicht noch häufiger auf den Tisch), möchte ich gerne wissen, ob es unter uns Motorradfahrern auch Befürtworter einer Geschwindigkeitsbegrenzung gibt und welche Gründe (außer dem Umweltaspeckt) dafür ins Feld geführt werden. Ich selber gehöre nicht zu den Befürwortern, da ich wenn die Bahn frei ist und ich das enstprechende Motorrad habe auch gerne mal richtig Gas gebe.

Michael Lenzen, 1. Vorsitzender BVDM;
BVDM, Mit Sicherheit mehr Spaß

Martin H. Offline



Beiträge: 31

19.11.2007 12:21
#5 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Hallo Michael,
ich z. B. bin ein Befürworter des Tempolimits. Die Gründe liegen doch auf der Hand: Abgesehen von den Umweltaspekten (z. B. geringerer Spritverbrauch) vor allem der Sicherheitsaspekt. Es ist in meinen Augen nicht nachvollziehbarer Wahnsinn, wenn - insbesondere auf zweispurigen Autobahnen - rechts die LKW mit 80 (bzw. 90...) dahinzotteln und links mit 160 und noch mehr vorbeigezogen wird. Da braucht nur mal einer aus der LKW-Kolonne zum Überholen ausscheren... auch wenn er vorher geschaut hatte, kann´s ja sein, daß zunächst nichts zu sehen war (scheinbar alles frei), und im nächsten Moment kommt dann einer von hinten angeschossen... das derbremst der nicht mehr.
Ein wenig anders mag´s natürlich auf dreispurigen Autobahnen ausschauen, aber auch da wurde es die letzten Jahre über derartig voll, daß an "richtig Gas geben" kaum noch zu denken ist, es sei denn, man ist in ständiger Bremsbereitschaft und rechnet stets mit dem Schlimmsten.
Richtig Gas geben auf der AB kann man m. M. nach doch nur noch nachts um 3 oder so, wenn alles frei ist!
Zuguterletzt gebe ich noch zu bedenken, warum wohl alle anderen Länder um uns herum ein Tempolimit haben? Das Fahren auf den dortigen Autobahnen ist jedenfalls wesentlich entspannter.
Gruß, Martin.

Tim492 Offline




Beiträge: 37

30.11.2007 20:30
#6 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten
Hallo,

bin auch für Tempolimit auf Autobahnen. Die Gründe sind für mich klar und gehen in die Richtung von Martins Argumentation. Für mich ist es ein schieres Sicherheitsrisiko wenn rechts im Schnitt 90 km/h gefahren wird und links 160-180 km/h bei halbwegs freier Strecke. Bei einer Geschwindigkeitsdifferenz von 90 km/h (180-90 km/h) wird ein Spurwechsel quasi unmöglich. Folge jeder bleibt da wo er ist. Gepaart mit meist viel zu geringen Sicherheitsabständen fahren dann die meisten links weil sie ja eigentlich überholen wollen aber im Zweifelsfall nicht die Spur wechseln können. Daher ist meist alles links voll und rechts leerer. Den Spruch von "Freier Fahrt für Freie Bürger" glaubt ja wohl hoffentlich niemand. Oder glaubt Ihr etwa allen ernstes, wir in Frankreich hätten weniger Freiheiten.

So long. Kann man sicher so und so sehen.




Beste Grüße


Tim 492 (F)

FJR.biker Offline



Beiträge: 2

14.12.2007 23:58
#7 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Ich glaube nicht an die Notwendigkeit ein Tempolimit generell einzuführen. Viele Autobahnen sind schon limitiert. Wenn ich als passionierter Tourenfahrer grosse Strecken zurücklegen möchte, dann nutze ich auch die Autobahn, obwohl ich viel lieber auf der Landstrasse fahre. Wenn die Autobahn frei ist, wähle ich auch ein Tempo über 200 km/h, der Unterschied nach 3 bis 4 Stunden ist dann schon merklich, auch wenn der Spritverbrauch dann auf 7 bis 7,5 Litern steigt. Dennoch sind diese "schnellen" Kilometer eher der kleinere Teil meiner jährlichen Ausfahrten.
Das Risiko ist sicherlich grösser wie bei 130 km/h, dessen bin ich mir bewusst.
LG Rainer

Gringo Offline



Beiträge: 14

15.12.2007 01:39
#8 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Hallo Michael,

guter Beitrag!

Tempolimit meiner Meinung nach, absoluter Schwachsinn. Bin überall in Europa gefahren und habe 5 Jahre in Italien gelebt. Was alle machen, muss ja gut sein, oder? Bullshit! Im Ausland wird nicht wirklich langsamer gefahren. Wer in Italien 130 fährt ist ein echtes Verkehrshinderniss. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind nur ein weiteres "Tool" der Behörden, Jeden und Alles zu kontrollieren und abzukassieren. Wenn man in Österreich auf der Autobahn oder Bundesstrasse fährt, muss man sich entweder einen Tempomat am bike einbauen, ständig wie ein Geier nach dem Radar Ausschau halten, oder gleich laufen. Mach da Motorradfahren Spass??? Wohl kaum. Bei der deutschen Behördengründlichkeit, könnten wir uns wirklich warm anziehen. Wenn es soweit ist, sollte man konsequent sein und alle Autos und Motorräder elektronisch auf 100 km/h drosseln. Was macht es denn für einen Sinn, ein Motorrad für den Straßenverkehr zuzulassen, das 280 km/h fahren kann, wenn nur 100 erlaubt sind? Dann könnte ich ja auch darauf bestehen, eine geladene Waffe tragen zu dürfen, obwohl ich sie nicht einsetzen darf...

Zum Umweltschutz nur soviel. Deutsch Autos verbrauchen, zugegeben heute viel zu viel. Immer mehr PS, immer schwerer, immer teuerer. Was machen die Amis? Haben drakonische Tempolimits und fahren die 2km mit 3 Tonnen Monster im "Schritttempo" zum Superstore, die 20 Liter verbrauchen und beschweren sich, dass sie 80 cent/Liter zahlen müssen

Gruß
Gringo


Da

Martin H. Offline



Beiträge: 31

17.12.2007 00:49
#9 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

" Im Ausland wird nicht wirklich langsamer gefahren. Wer in Italien 130 fährt ist ein echtes Verkehrshinderniss."
Das kann ich absolut nicht nachvollziehen, sorry... hab zwar nicht wie Du in Italien gelebt, aber war dort auch schon paar Mal unterwegs. Chaotisch ging es in den Städten, vielfach auch auf den Landstraßen zu (z. T. haarsträubende Überholmanöver...) - aber das Fahren auf der Autobahn war im Großen und Ganzen entspannender als hier.
"Wenn es soweit ist, sollte man konsequent sein und alle Autos und Motorräder elektronisch auf 100 km/h drosseln. Was macht es denn für einen Sinn, ein Motorrad für den Straßenverkehr zuzulassen, das 280 km/h fahren kann, wenn nur 100 erlaubt sind?"
Von 100 war m. W. gar keine Rede hier?! Aber Du hast schon recht, wer braucht das dann? Wobei natürlich Reserven zum Beschleunigen und Überholen schon gut sind... aber nicht, um immer am Limit zu fahren.
Gruß, Martin.

BQuadrat ( Gast )
Beiträge:

21.04.2008 22:04
#10 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten

Ich kann nicht nachvollziehen, warum man, wenn die Autobahn frei ist, mit maximal 130km/h dahinzuckeln muss. Sinnvoll fände ich eventuell, eine Begrenzung für Fahranfänger einzuführen, denn letztendlich geht es auch um die Fahrzeugbeherrschung.

Aber generell 130km/h: NEIN.
Mitmachen und in die Liste eintragen: http://www.130-danke-nein.de/

Burkhard.

Nighthawk8 Offline



Beiträge: 1

30.12.2008 18:00
#11 RE: Gegen das Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen antworten
Ich halte ein Tempolimit auf ABs auch für sinnvoll. Motorradfahren fängt für mich nicht erst bei 130 an. Auf den Teil ab 130 kann ich gut verzichten und der Sicherheit dient es allemal. Als Beispiel wird immer Italien angeführt. In Skandinavien haben Tempolimits für eine völlig entspannte Fahrweise geführt. Wobei ich die Tempolimits dort für übertrieben halte. Im Übrigen halte ich auch Bikes mit 180 PS für überflüssig.

Grüße
Klaus
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen