Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.504 mal aufgerufen
 Kraftstoffe
olaf Offline




Beiträge: 71

29.06.2008 01:18
Bald kein Normalbenzin mehr - und die Folgen? antworten

Wer die Preisentwicklung an den Tankstellen verfolgt (Normal kostet das gleiche wie Super Benzin) kann sich schon mal damit abfinden, das es an deutschen Tankstellen wohl bald kein Normal Benzin mit 91 Oktan mehr geben wird. Jeder ist gezwungen 95 Oktan zu tanken.

Wäre die 10% Beimischung von Bio-Ethanol eingeführt worden (Die ja nicht der Umwelt, sondern den AutoHerstellern helfen sollte), wären die Besitzer älterer Motorräder sogar gezwungen gewesen Super plus mit 98 Oktan zu tanken.

Aber was bedeutet das für Vergaser Motorräder ohne elektronische Regelung?

Vor vielen Jahren habe ich in einer Messtechnischen Übung an der TU Berlin mal gelernt, das die Schadstoffemissionen und hier insbesondere die unverbrannten Kohlenwasserstoffe (CH) und der Kohlenmonoxidanteil (CO) steigt da so ein Motor garnicht in der Lage ist, diese schwerer entflammbaren Kraftstoffbestandteile vollständig zu verbrennen. Damit steigt natürlich auch der Verbrauch!
Das ist auch der Grund, warum man bei einem Vergasermotorrad nach mehrmonatiger Standzeit ersteinmal die Schwimmerkammern leer laufen lässt. Die leicht entzündbaren niederoktanigen Bestandteile des Benzins in der Schwimmerkammer sind verdunstet. Da ist nur noch Super++++ drinne Das kann ein Normal Benzin Vergaser Motorrad garnicht mehr zünden

Also was hat es für Auswirkungen, wenn man ein älteres Motorrad (und natürlich auch Auto) ohne elektronische Kennfeldzündung mit höher Oktanigen Sprit fahren muss


Daher hier ein paar Zitate aus dem Bio-Ethanol Thread:

In Antwort auf:
Leider hat sich auch noch kein Hersteller dazu geäussert, wie Normalbenzin Motorräder mit Super Plus laufen (Verbrauch, Emissionen etc.).


Daraufhin habe ich versucht, eine solche Testfahrt zu organisieren. Leider hat mir das Wetter (Temp. knapp über 0°C und angekündigter Regen) ein Strich durch die Planung gemacht und ich bin alleine gefahren:
In Antwort auf:
Die Neugier war stärker als die Wetterprognose und mal abgesehen von den tiefen Temperaturen war es sonnig

Testobjekt war eine Suzuki DR 350 EZ 1/91 mit Motor und Vergaser im Originalzustand. Nominell hat sie 27PS, wenn nach 42.000 km noch alle Pferdchen da sind.

Die Testrunde war nach GPS Aufzeichnung exakt 108,5 km lang und beinhaltete Dörfer mit Tempo 30, Landstraße, ein bisschen Schotter und auch ein kleines Stück Autobahn.
Vor erreichen der Tankstelle wurde der Benzinhahn zugemacht, so das ich jedesmal mit stotternden Motor auf die Tankstelle fuhr (=Schwimmerkammer leer)
Dann wurde der Benzinhahn auf Reserve gestellt und der Sprit ablaufen gelassen. Nachdem nichts mehr kam wurde dei DR noch je zweimal auf die linke Seite gelegt und nochmals leer laufen gelassen (rechte Tankseite sonst noch voll).
Getankt wurden exakt 5,51 l. Für die erste Runde Normalbenzin, für die 2 Runde Super Plus.
Nach der Runde wurde der Sprit in einen Messbecher abgelassen.
Nach der Runde mit Normalbenzin waren noch 975 ml im Tank.
Nach der Runde mit Super Plus nur noch 620 ml.

Das bedeutet, die Normalbenzin DR hat mit Super Plus auf identischer Strecke bei identischen Tempo 7,83 % mehr verbraucht. (4,18 l/100km zu 4,51 l/100km)
Da der Liter Normalbenzin 1,379 €/l gekostet hat, zu 1,439 €/l für den Liter Super Plus ergibt das höhere Kosten von 12,5%

Oder auf gut Kölsch: für die Gleichen 108,5 km lange Strecke hat die DR350 zwei schlecht gezapfte Kölschgläser (0,355 l) mehr verbraucht.

Und noch etwas ist mir aufgefallen. Auf der Autobahn habe ich dann zuerst einmal Vollgas gegeben. Irgendwann began der Motor zu stottern, weil der Sprit wohl nicht schnell genug nachlief.
Mit Normalbenzin erreichte ich (nach GPS Aufzeichnung) eine Höchstgeschwindigkeit von 136 km/h. Mit Super Plus waren es nur 132 km/h.

Sicher war das nur eine Stichprobe. Aber das Ergebnis, auch unter Beachtung von Messtoleranzen eindeutig.

Bin gespannt ob ein Versuch im größeren Masstab das gleiche Ergebnis liefert


Und darum dieser Thread!!
Gerne würde ich das nochmal in einem größeren Versuch ausprobieren.
Willkommen ist da jeder den es Interessiert.
Den was bringt es wenn die Besitzer älterer Fahrzeuge gezwungen werden mehr zu verbrauchen und an Schadstoffen zu emitieren.
Die Presse und hier vor allen die Motorradpresse hat diese Frage bisher auch weit umgangen.

Das ganze könnte so ablaufen:
In Antwort auf:
Treffpunkt Sonntags so um 10 Uhr an einer Tankstelle im Kölner Westen.
Alle sollten mit möglichst leeren Tank die Tankstelle erreichen und wenn möglich einen Kanister dabei haben.
In dem lassen wir über den Benzinschlauch den Restsprit ab.
Dann tankt jeder etwas mehr als die Menge die er für 100 km (bzw. die geplante Route) braucht.
Ziel ist wieder die Tankstelle.
Nun lassen den Restsprit ab und messen Ihn möglichst (=> Verbrauch)
Danach tankt jeder die gleiche Menge nocheinmal. Wir fahren die gleiche Runde nocheinmal und messen danach wieder den Restsprit
Motorräder die Normalbenzin brauchen fahren eine Runde mit 91 Oktan und eine mit 98 Oktan (Super+)
Motorräder die Superbenzin brauchen fahren eine Runde mit 95 Oktan und eine mit dem Hightech Sprit der Tankstelle z.B. 100 Oktan.
Es muss natürlich die Möglichkeit bestehen, den Sprit über das zugängliche abziehen des Benzinschlauchs ablaufen zu lassen!



So und nun brauche ich weitere Unterstützer und vor allen zügig ein Termin um das ganze auch entsprechend publik machen zu können, damit eher 30 statt 3 dabei sind.
Bis Ende Juli bin ich beruflich stark eingespannt. Dann folgt mein Urlaub (Enduromania Mitte August und als Zuschauer zu den Six Days in der ersten September Woche)
Also Vorschlag:
(13.)/14.9.08
(20.)/21.9.08
(27.)/28.9.08.
Danach ist Intermot. Als letzte Möglichkeiten bleiben
(18.)/19.10 und
(25)/26.10., aber da dürfte das Wetter schon wieder den Teilnehmerkreis reduzieren

Also äussert Euch, wenn Ihr
-Interesse daran habt an dem Versuch teilzunehmen
-Tankstellenbesitzer im Kölner Raum kennt, die den Versuch logistisch unterstützen würden (Sprit wird natürlich bezahlt)
-Kontakte zu einer FH oder Uni habt, die uns evtl. wissenschaftlich unterstützen würde
-oder einfach nur sonst etwas zu dem Thema zu sagen habt

Direkt erreicht Ihr mich auch über http://www.bvdm.de/index.php?id=115 ,gibt auf der Seite nur einen Olaf.

Michael Lenzen Offline




Beiträge: 330

05.07.2008 10:51
#2 RE: Bald kein Normalbenzin mehr - und die Folgen? antworten

Ich halten den Test für sehr interessant und werde mich gerne daran beteiligen (bevorzugt 13./14 oder 20./21. September). Ich bin auf die Ergebnisse gespannt.

Michael Lenzen, 1. Vorsitzender BVDM;
BVDM, Seit 50 Jahren mit Sicherheit mehr Spaß

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen