Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 995 mal aufgerufen
 Kummerkasten
der_general Offline



Beiträge: 78

16.07.2008 01:18
108.299 BMW-Motorräder vom Typ R1200GS als gefährliche Produkte markiert antworten

Quellen:

http://www.autogazette.de/Probleme-durch...l_1087557_9.htm
http://www.dpa-afx.de/index.php?option=c...hten+Handschutz
http://www.motorradonline.de/news/warnhi...ktor.301827.htm

Am Freitag vergangener Woche veröffentlichte die EU-Kommission unter der Referenz-Nummer 12 - 0738/08 eine Warnmeldung im EU-Schnellwarnsystem RAPEX über BMW-Motorräder vom Typ R1200GS, von denen ernste Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit der Verwender ausgehen:

"Injuries: The product poses a risk of injuries because in the event of inappropriate handling, such as pulling roughly, hitting objects while manoeuvring, or if the motorcycle falls over, the hand protector on the handlebar controls can twist. It could then touch the handbrake or clutch control causing brake or clutch malfunction. In addition, if the twisted hand protector lightly touches and operates the handbrake control, the brake linings may touch the brake disc and the resulting heat generation would cause the brake pressure to build up which could slow down the front wheel, even so far as to block it. Three incidents reported."


Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg ist als meldende Behörde für die da veröffentlichten Informationen verantwortlich. Aus der Warnmeldung könnte geschlossen werden, dass es bereits zu drei Verletzten gekommen ist.

Es ist schon ein Drama für die betroffenen Kunden: Die von der BMW AG in Deutschland eingeleitete "Rückrufmaßnahme zur Beseitigung von erheblichen Mängeln für die Verkehrssicherheit" erschöpft sich im Verteilen von einem "Einlegeblatt für die Bedienungsanleitung", einer "Einbauanleitung für Aufkleber", sowie einem "Aufkleber für Handschutz rechts" und einem "Aufkleber für Handschutz links" an die Betroffenen zur Gefahrenabwehr. Diese Aufkleber werden in zweifache Ausfertigung mitgeliefert.

Aber schon seit Oktober 2007 (!) werden R1200GS-Motorräder mit Handschützern ausgeliefert, die sich deutlich im Aufbau von den bisherigen Handschützern unterscheiden. Sie sind konstruktiv so abgeändert wurden, dass die Gefährdung der Verwender nicht mehr auftritt, haben eine andere Teilestruktur; u.a. sind sie so mit einer zusätzlichen Schraube gegen Verdrehen gesichert worden. Ferner verhält es sich so, dass die neuen Protektoren um etwa eine viertel Umdrehung nach oben und nach unten bewegt werden können. Sie sind dabei wesentlich schmaler gestaltet, und könnten weder den Bremshebel, noch den Kupplungshebel berühren, bedingt durch das spezifisch modifizierte Design.

Da entsteht ja der Eindruck, als ob deutlich vor Oktober 2007 die Gefährdung durch die alten Handprotektoren durch BMW erkannt worden ist, immerhin muss ja eine Neukonstruktion oder Modifikation zunächst einmal entwickelt und dann vorproduziert werden. Ja es könnte weiter doch der Eindruck entstehen, dass Verantwortliche der Fa. BMW AG bereits vor Oktober 2007 Kenntnis davon hatten, dass es bei „normaler Benutzung“ von BMW R1200GS-Motorrädern mit Handprotektoren zu Gefährdungen wie Unfällen und Verletzungen kommen kann. Eine detaillierte Unterrichtung der Kunden insgesamt erfolgte aber erst durch die Änderung der Hinweise in der Bedienungsanleitung und durch Warnhinweise in Form von Aufklebern, nach Beginn der Ermittlungen des Kraftfahrt-Bundesamtes wegen eines Unfalls hin im Januar 2008. Also Anfang Juni 2008. Warum hat man so lange damit gewartet?

Das hätte schon deutlich früher erfolgen sollen, die Warnung an die Kunden. Vielleicht wären dann Unfälle und Verletzte verhindert worden. Und dass die Betroffenen mit Papier und Aufklebern abgespeist werden, das versteht man wohl nur, wenn man das Marketing-Konzept "Premium" begriffen hat. BMW verkauft immerhin zu Premium-Preisen, und die Kunden bezahlen diese gerne. Und müssen nun sogar selbst Warn-Aufkleber verkleben !!!


------- Anhang -------

"... Wir möchten Sie mit diesem Schreiben darüber informieren, dass es unbedingt notwendig ist, die Freigängigkeit der Handhebel vor jeder Fahrt zu überprüfen und empfehlen auch auf eine mögliche Verdrehung der Handprotektoren zu achten.

Diese mögliche Verdrehung des Handprotektors kann z.B. durch unsachgemäßen Transport von Motorrädern oder im Zuge des Rangierens durch Anstoßen des Handprotektors an Wänden oder anderen Gegenständen verursacht werden ... Sind die Handhebel nicht freigängig, kann es durch die Behinderung mit dem Handprotektor zu einer leichten Betätigung von Handbrems- bzw. Kupplungshebel kommen. Eine leichte Betätigung des Handbremshebels kann dazu führen, dass der Radbremskreis hydraulisch geschlossen wird.

Durch leicht anliegende Bremsbeläge oder mit zunehmender Zahl von Bremsvorgängen erwärmt sich die Bremsanlage bei geschlossenem Bremskreis mit der Folge einer zunehmenden Bremswirkung am Vorderrad. Bemerkt der Fahrer diesen unbeabsichtigten Bremsvorgang nicht rechtzeitig, ist im Extremfall ein Selbstverstärkungseffekt bis zur vollen Verzögerung am Vorderrad nicht auszuschließen. Bei Motorrädern mit ABS erfolgt dann eine geregelte Vollbremsung. Bei Motorrädern ohne ABS oder abgeschalteten ABS kann das Vorderrad unter Umständen blockieren.

Ein verdrehter Handschutz auf der Seite des Kupplungshebels kann dazu führen, dass die Kupplung leicht geöffnet wird und so der Kupplungsschlupf während der Fahrt zunimmt. Im Grenzfall kann dieser Schlupf zur Überlastung der Kupplungsbeläge durch Reibungswärme führen.

... Bitte nehmen Sie den Zusatz zur Bedienungsanleitung zu Ihren Fahrzeugunterlagen, damit sichergestellt ist, dass dem Fahrzeug über die gesamte Lebensdauer die erweiterte Bedienungsanleitung beiliegt. Sollten Sie das oben genannte Fahrzeug verkauft haben, bitten wir Sie, dieses Schreiben samt Anlagen möglichst bald dem neuen Besitzer zukommen zu lassen."

Maßnahmen zur Gefahrenabwehr seitens der BMW AG (2.3M)PDF

der_general Offline



Beiträge: 78

17.07.2008 08:56
#2 RE: 108.299 BMW-Motorräder vom Typ R1200GS als gefährliche Produkte markiert antworten

Gibt auch Meinungen, die findet man auch in BMW-Foren, dass die BMW AG den Wiederverkauf der R1200GS dadurch ruiniert hat, dass kein Rückruf durchgeführt wird:

http://de.indymedia.org/2008/07/222421.shtml

Fakt ist und bleibt, dass das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am 11. Juli die Europäische Union und die anderen EU-Mitgliedsstaaten über die ernsten Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit der Verwender gewarnt hat, die von der BMW R1200 GS ausgehen. Letztendlich geht um die Ausstattung mit ABS-Bremsen: Diese können den Bremsdruck bis zur völligen Blockade aufbauen und damit zu Unfällen mit Verletzten führen, wenn sich der Handprotektor leicht verdreht und am Bremshebel anliegt. Der Bremskraftverstärker verstärkt die Effekte. Weitere Informationen gibt's auch beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg, dort sind nämlich ausschließlich Unfälle mit BMW R1200GS Modellen bekannt, die mit Integral-ABS ausgestattet waren. Also nicht Mopeds ohne ABS!

Find's schon peinlich: Seit 2007 hat die BMW AG die R1200GS schon so geändert, so dass die Gefahr nicht mehr besteht. Das kann man seit Montag dieser Woche auch jeder Meldung von Nachrichtenagenturen usw. entnehmen. Und die Altbesitzer (März 2004-Oktober 2007) haben nun das Nachsehen und bekommen nur Warnhinweise und Warnaufkleber, die sie auch noch selbst verkleben müssen. Nicht jeder BMW-Fahrer kann so Aufkleber selbst verkleben, wie man in diversen Foren nachlesen kann.

So kann man schon den Wiederverkaufswert ruinieren, das ist nicht von der Hand zu weisen. Andererseits: Nachdem damals bekannt geworden ist, was für ein gefährlicher Mist das Integral-ABS war, haben trotzdem weltweit 40.000 Käufer sich ein Moped mit diesem Unsicherheitssystem gekauft. Und die Preise bei Ebay, die beim Verkauf erzielt werden, sind einfach als großartig zu bezeichen.

Grund ist vielleicht, dass es die BMW-Kunden gar nicht stört, wenn was im argen liegt. Oder dass die Fachpresse sie nicht entsprechend informiert.

der_general Offline



Beiträge: 78

17.07.2008 11:03
#3 Pressespiegel antworten

## Pressespiegel ##

1. Indymedia

a. "Gefahr durch Handprotektoren BMW Motorräder?" (Indymedia, 25.02.2008)
http://de.indymedia.org/2008/02/208881.shtml
b. "Skandalöse Rückrufpraxis bei BMW Motorrad" (Indymedia, 07.07.2008)
http://de.indymedia.org/2008/07/221569.shtml
c. "Drei Verletzte? EU warnt vor BMW Motorrädern!" (Indymedia, 12.07.2008)
http://de.indymedia.org/2008/07/221937.shtml
d. "BMW ruiniert Wiederverkauf R1200GS Motorrad !" (Indymedia, 16.07.2008)
http://de.indymedia.org/2008/07/222421.shtml

2. Motor-Kritik

a. "BMW und seine 'TA's'" (Motor-Kritik, 13.04.2008)
http://www.motor-kritik.de/common/08041309.HTM
b. "BMW ein 'Papiertiger'?" (Motor-Kritik, 28.06.2008)
http://www.motor-kritik.de/common/08062801.HTM
c. "Traurig machende Zugabe" (Motor-Kritik, 28.06.2008)
http://www.motor-kritik.de/common/08062808.HTM

3. Autogazette (Netzeitung)

"Rapex warnt vor BMW-Motorrädern: Probleme durch Handprotektoren" (Autogazette, 14.07.2008)
http://www.autogazette.de/Probleme-durch...l_1087557_9.htm

4. Biker Journal

"BMW-Bremse: Und wieder grüßt das Murmeltier" (Biker Journal, 14.07.2008)
http://www.bikersjournal.de/news/herstel...murmeltier.html

5. dpa-AFX

"KORREKTUR: BMW warnt Motorrad-Kunden vor Gefahr durch verdrehten Handschutz" (15.07.2008, dpa-AFX)
http://www.finanzen.net/nachricht/KORREK...ndschutz_753815
http://de.biz.yahoo.com/15072008/36/korr...den-gefahr.html
http://www.wallstreet-online.de/nachrich...ht/2461625.html

6. Motorrad

"Warnhinweis zur BMW R 1200 GS. Probleme mit Handprotektor" (Motorrad, 15.07.2008)
http://www.motorradonline.de/news/warnhi...ktor.301827.htm

7. Tourenfahrer

"Probleme mit Handprotektoren bei BMW R 1200 GS" (Tourenfahrer, 15.07.2008)
http://www.tourenfahrer.de/index.php?id=27&tx_ttnews[tt_news]=96&tx_ttnews[backPid]=2&cHash=b011bc1780

8. Global Press

"Handprotektoren bei BMW R 1200 GS können verrutschen" (Global Press, 16.07.2008)
http://www.monstersandcritics.de/artikel...nen-verrutschen
http://de.cars.yahoo.com/16072008/292/ha...errutschen.html
http://auto-presse.de/news-auto.php?action=view&newsid=28597
http://auto.abacho.de/news/?ab_news_id=16565


9. Auto Reporter

"Protektoren an der BMW R 1200 GS können sich verdrehen" (Auto Reporter, 16.07.2008)
http://www.die-topnews.de/protektoren-an...erdrehen-312590

10. Auto Service Praxis (asp)

"Heißgelaufene Motorradbremse. BMW warnt vor verrutschtem Handschutz." (Auto Service Praxis, asp, 16.07.2008)
http://www.autoservicepraxis.de/nachrich...asp_nachrichten

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen