Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 2.637 mal aufgerufen
 ET 2009
Seiten 1 | 2
Michael Lenzen Offline




Beiträge: 330

13.12.2008 10:49
Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo zusammen,

immer wieder fragen ET-Neulinge und -Interiessierte mach Tipps und Ausrüstung für das ET.
Hier sollten die Erfahrenen einfach mal ihre Tipps weitergeben. Wie bereitet man sein Motorrad am Besten vor. Welche Klamotten sind geeignet, sowohl beim Fahren, wie vor Ort, welche Ausrüstung muss unbedingt mit, welcher Platz auf dem Gelände ist der Beste usw.

Also ran an die Tasten, über die Feiertage gibt es genung Zeit, Eure Erfahrungen hier im Forum weiterzugeben.. Die besten Tipps werden in der nächsten Ballhupe veröffentlicht.

Michael Lenzen, 1. Vorsitzender BVDM;
BVDM, Seit 50 Jahren mit Sicherheit mehr Spaß

de vlieger Offline




Beiträge: 18

16.12.2008 15:07
#2 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Everything in Ortlieb bags, DIFI Husky II motorgear, Kamik Icebreaker boots, Ajungillac sleepingbag, handprotection!!! headed grips (got 900 km to ride..) take a decent chair to sit in....

MTC Zwevers
http://survivalrats.bbforum.be/

Quax ( Gast )
Beiträge:

17.12.2008 10:31
#3 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Meine Empfehlungen als mehrmaliger ET-Teilnehmer lauten:
Motorrad: Am Besten Griffheizung und Lenkerstulpen; mindestens 1 Paar Winterhandschuhe zum Wechseln (würde ich unter der Motorradjacke am Körper tragen, um diese dann bei Bedarf gegen die Eisblöcke auszutauschen). Als zusätzliche Sitzauflage sollte ein Schaffell dienen.Um bei Schnee vom Treffenplatz zu kommen habe ich eine Anfahrhilfe, die per Riemen auf den Reifen/die Felge geschnallt wird (Achtung: auf Freilauf der Reifen achten).
Lager: Wintertaugliches Zelt, 2 Schlafsäcke (ineinander geschoben lassen sich so auch -18 Grad wie beim Treffen 2003 aushalten);dicke Iso-Matte.
Kleidung. Zwiebelprinzip; mehrlagig und am Besten Funktionswäsche. Auch Mützen würde ich mehrere vorsehen (braucht man auch Nachts im Schlafsack).

Übrigens, Getränke würde ich Nachts mit in den Schlafsack nehmen, wenn man diese am nächsten Morgen in trinkfertigem Zustand haben möchte; sind ansonsten beinhart gefroren! dies empfiehlt sich auch fürs Shampoo oder sonstige Flüssigkeiten, ausgenommen dem Survival-Wiskey).

Wo man sein Zelt aufstellt, hängt von den perönlichen Vorlieben ab. Die Nähe zu größeren Lagerfeuern würde ich vermeiden, da nach dem Treffen alles extrem rauchig riecht.

Ich wünsche Allen, insbesondere aber den Neuteilnehmern viel Spaß. Faht schön vorsichtig und übernehmt Euch nicht, dann wird das Treffen zu einem beeindruckenden Erlebnis.

Viele Grüße aus Essen (= ca. 730 KM Anfahtweg)

ddk1605 Offline



Beiträge: 1

19.12.2008 15:34
#4 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Schon mal besten Dank für die Tipps hier, ich fürchte nur, dass ich trotz Heizgriffen mit völlig abgefrorenen Fingern ankommen werde... (knapp 600 km) ansonsten bin ich noch für jeden tipp dankbar wie ich, vor allem meine emme heile ans ziel bekomme :-)

KlausHetti Offline




Beiträge: 35

19.12.2008 16:00
#5 RE: Vorbereitung fürs ET - Handschutz Antworten

... mit zwei aufgeschnittenen eckigen alten Platik-Ölkanistern (4 oder 5 Liter)
bekommt man príma Windabweiser für die Griffe bei genügend Platz für die Hebel.
Sind am aufgeschnittenen Verschluß mit Kabelbindern befestigt auch wieder lösbar.

Mit Griffheizung und dicken Handschuhen kein Problem mehr für die Finger.
Man kann natürlich auch Handstulpen kaufen!

Mit einem alten Russen oder ner MZ lacht auch keiner drüber ;-)

Bye.KH

--
Gruß aus dem Bliestal
Tip: Erst anhalten, dann absteigen! ;-)

Fledermausl Offline



Beiträge: 1

21.12.2008 02:23
#6 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo Michael Lenzen,

ich bin gaaanz neu und möchte den Wahnsinn auch mal erleben. Ich bin aus München und ein aktives MB- Mitglied. Mal schaun, ob sich noch jemand findet- so ganz allein, ist die Anreise ja auch fad.
Ich lese ganz aufmerksam alle Tips, aber was ist, wenn ich mit meinem Chopper nicht durch den Schnee komme? Oder wie erfahre ich, ob die Anreise mit dem Bike möglich ist- also die Strasse muss dann frei sein- im Gelände lass ich es eh stehen und bau mein Zeug ab. Aber die Anreise in das Dorf macht mir sorgen
Ist es dann eine Schande, wenn ich doch mit dem Auto komme?? Ich hab keine Schneeketten für mein Bike.Für mein Auto schon
Und was kostet so ein Strohballen? Und was das Holz? Bekommt man da auch Trinkwasser- oder kauf ich mir das im Dorf??
Sorry, dass ich so viel Frage- aber kannst mir auch gerne schreiben- wo ich das noch nachlesen kann.
Danke- ich wünsche Euch schöne Weihnachten!!

Liebe Grüße Iris aus München

Leben und leben lassen :-))

Gast
Beiträge:

21.12.2008 14:50
#7 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo Iris,


ich reise aus Landsberg an und wenn du Lust hast kannst du mit fahren. Wir sind ein Haufen bestehend aus 3 Mädels und 6 Herren unterschiedlichen Alters die sich seit 14 Jahren auf dem E-Treffen rum treiben. Ich fahre am Donnerstag um ca. 10 Uhr los. Also wenn du interesse hast geben wir die Starthilfe zu deinem ersten Treffen.


Gruß
Christian

klempei Offline




Beiträge: 1

22.12.2008 10:44
#8 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo Biker-Gemeinde,
ich möchte dieses Jahr aus dem Berchtesgadener Land erstmalig zum ET anreisen und muss dafür eine BMW F 650 ST nutzen, leider noch mit der furchtbaren Metzeler Laser Bereifung. Seht Ihr da ein Problem? Desweiteren komme ich allein mit Zelt, so dass meine Auswahl an Grill mit Spanferkel und Bierfäßchen sehr begrenzt ist. Ist das sehr unverschämt, wenn man sich auf dem Gelände anderen Gruppen anschließt? Oder gewährt mir jetzt schon jemand "Gesellschaftsasyl" und man trifft sich vor Ort? Für Eure Antworten bedanke ich mich jetzt schon und wünsche schöne Feiertage und ein klasse Motorradjahr 2009.
Klempei

Gast
Beiträge:

28.12.2008 19:31
#9 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

@ Christian:
Hallo Christian, danke für Deine Antwort- aber ich muss noch arbeiten und kann erst am Freitag weg. Ich seh ja was das Wetter macht- eine Freundin will auch mit- kommt aber nur mit dem Auto- ich mach das jetzt auch Wetterabhängig. Und ich kann ne Menge Zeug bei der ins Auto werfen- hat was. Aber auf meine Fragen hab ich noch keine Antwort bekommen- ich werde mich mal weiter durch den Thread wühlen
Wenn ihr schon so ein nettes Grüppchen seid, dann haltet uns doch mal ein Plätzchen frei,musst halt schreiben wo ich das dann finde. Bin schon gespannt- ich sag immer- wenn es mir nicht taugt, dann kann ich ja wieder heim!

Lg. Iris

ramiro Offline



Beiträge: 3

29.12.2008 10:09
#10 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hey Iris,


ich geb dir dann am Besten meine Handynummer (per email) und du rufst mich an wenn du da bist.

Zu deiner Frage bezüglich der Anreise solltest du dir nicht so viel Gedanken machen denn an dem Wetter kannst du nichts ändern und wenn du Schwierigkeiten hast sind genug Leute auf der Strasse die dir helfen. Ich bin bisher mit allen Arten von Reifen angekommen, hat nur manchmal etwas länger gedauert durch langsam fahren. Wenn du Hengersberg abfährst ist auf dem Weg ein recht langer Berg der aber nicht zu steil ist und das ist auch mit einem Chopper zu schaffen. Ich würde nicht zu spät losfahren so das du gegen 14 Uhr in Hengersberg bist und genügend Zeit für die 30 Kilometer nach Loh hast.

Mit dem Auto anreisen ist halt ein bisschen wie alkoholfreies Bier trinken.

Gruß
Christian

Fredl Offline




Beiträge: 13

29.12.2008 19:30
#11 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten
Servus Gemeinde

Jetzt mal für alle Neulinge hier ein paar Tipp´s:
Also, die einfachste Strecke ist über die A 3- Abfahrt Hengersberg (Tankstelle-Autohof) auf die B 533 - vorbei an Auerbach - Lallinger Winkel - Hunding - Innernzell.
Diese Strecke ist eine Bundesstraße und wird auch bei starkem Schneefall oft und gut geräumt und gesalzen.
Schneit es sehr stark können aber die beiden Anstiege nach Auerbach und nach Hunding schon mal Probleme machen
Geschafft habe ich das die letzten 20 Jahre aber immer!
Kurz vor Innernzell kommt in Freundorf auf der linken Seite eine große Shell-Tanke, hier kann man sein Spritfassl noch mal auffüllen (ist gar nicht schlecht wenn bei der Abfahrt schlechtes Wetter herrscht und man erstmal 100 km nicht vom Bock runter muß)
Nun gehts aber auf die Gemeindestraße Richtung Innernzell und dort ist ein Gasthof/Metzgerei auf der rechten Seite und hier gehts dann rechts weiter Richtung Solla!
Diese kleine Gemeindestraße geht ein wenig auf und ab und bei Schneefall müssen hier teilweise die Autos schon Schneeketten aufziehen
Jetzt aber langsam, denn es geht nach Sola rein
Hier ist die Straße geradeaus nach Loh für alle PKW´s, LKW´s, Quads und sonstige 4-Räder gesperrt. Ein großer gebührenpflichtiger Parkplatz ist auf der rechten Seite!
Ab der Straßensperre geht´s nur noch mit den Mopeds weiter alle anderen müssen die 3 km laatschen
Nun, fahrt Ihr erstmal in Schrittgeschwindigkeit nach Loh runter vorbei am Imbiss Köhlberg und dorten in Loh geht es links runter zum "Empfang" sprich Eintritt zahlen und das Bändchen angelegt bekommen mit dem Du die Tage aus und eingehen kannst!
Hier gibt´s auch schon die Strohbündel - aber ein Tipp, prüft die Bündel genau, denn manche sind oft nass und das ist dann nicht so gut!
Aber erstmal entscheiden ob Du mit dem Moped in den Kessel reinfährst oder es draussen auf der Straße stehen lässt und erstmal in Ruhe einen Platz suchen!
Brennholz gibt es gleich hinter dem Haupteingang auf der rechten Seite in kleinen tragbaren Portionen 1/10 Steer - aber auch hier, lasst Euch nicht dass nasse Holz aufschwatzen, denn das reicht nur zum Rauchzeichen geben
Essen und trinken hält Leib und Seele zusammen
Also, gleich beim Haupteingang gibt´s den Poschinger seine Fresshütte, der ist schon Kult auf dem Treffen!
Wenn Du 500 m weiter runter fährst, kommt nochmal eine Tränke und eine Fresshütte, genauso ist es im Kessel unten: Bier- und Glühweinbetankung problemlos möglich, genauso gibt´s da ein wenig was zum mampfen!
Bei Weitem besser finde ich die Fresshütte in Köhlberg (ja, da bist Du vorbei gefahren wenn Du von Solla gekommen bist)
Hier gibts gutes Essen für lau! Zum Frühstück Spiegelei oder Rührei, Kaffee und Semmeln. Abends gibt´s von Pommes bis zum Schnitzel alles und freundliches Personal oben drauf!
In Solla gibt´s dann noch ein Wirtshaus, dass aber fest in der Hand der Italiener ist
Für alle Selbstversorger gibt´s dann in Solla noch den Edeka-Markt, hier bekommst Du alles von frischen Eiern, Wurst, Käse, deftiges Bauernbrot, Bier Tragelweise, Konservenfutter usw.
Also ihr seht, verhungern braucht auf dem ET keiner und der Stauraum ist hundert mal besser genützt für warme Klamotten!
Aber Vorsicht!!!!!!! Bitte ernst nehmen! Ab der Straßensperre in Solla stehen immer ein paar Schupos rum, also, Helm auf und auf gar keinen Fall besoffen fahren, da wern´s grantig de Buam!
Überlebensausrüstung, ja, dass ist eine Glaubensfrage
Ich selber fahre in einem Thermowinterkombi unter dem ich je nach minusGraden noch einen HH-Faserpelz trage! An die Füße kommen bei mir nur sog. Mosherboots Meindl/Kamik, Sorel usw.(-40°C), an den Fingern habe ich Winterhandschuhe mit Gore-Tex und auf der Nuss ist ein Helm mit Visierheizung! So ausgerüstet trotze ich seit 20 Jahren Wind, Schnee, Regen, Kälte
Auf´n Fest´l laufe ich immer mit den Meind´l Stiefeln rum und mit einem Panzerkombi mit Winterfutter, den ich bei Regen noch mit der Nässeschutzbekleidung der BW aufrüste...sieht zwar komisch aus, hält aber warm und trocken und dass ist mir das Wichtigste!
Geschlafen wird in einem normalen Zelt, mit reichlich Strohunterlage. Im Zelt dann eine 5mm aufblasbare Isomatte, 2 Schafffelle, Winterschlafsack (bitte hier nicht das Billigkraffl von Lidl/Polo/Louis und Co. Gute Penntüten für -Grade gibt´s bei Därr und Co.) ...das reicht!
Wichtig, auch wenns schwer fällt, bevor Du in die Penntüte kriechst, ganz ausziehen, alles andere ist Quatsch mit Soße!
Sollte es wirklich mal -20°C haben und Du frierst wie ein Schneider, zünde Dir eine kleine Kerze in einer Laterne an, die bringt so ein Zelt auf ca.0°C
Ganz wichtig, dass Zelt und der Schlafsack muß immer trocken bleiben, also auch mal bei Tag lüften wenn möglich!
An Klamotten schwöre ich inzwischen auf Thermounterwäsche und Wollsocken, sowie Fleecce!
Aber zuviel braucht man für die paar Tage eh nicht mitschleppen.
Ganz wichtig ist in meinen Augen auch eine Stirnschlampe oder Taschenlampe wenn man Nachts mal raus muß oder im Zelt was sucht!
Es gibt auch für die Frostbeulen unter Euch bei den Jägers so Taschenöfen, die halten ein paar Stunden mollig war...wer´s braucht!
Für Do - So reicht neben den oben erwähnten Klamotten:
3 mal Wechselwäsche (lange Büchse, langes U-Hemd, Wollsocken), 1 Fleeccepulli, Mütze, Handschuhe (Ein paar Motorradhandschuhe in Reserve), persönliche Hygieneartikel...ja, inzwischen gibt´s am Haupteingang beheizte Waschgelegenheiten und Toiletten
Ja, die anderen Toiletten drinnen auf dem Platz sind schon ein Schmanker´l, umfunktionierte Telefonhäuschen mit Plumsklofunktion...aber es hilft und danach ist man ganz erleichtert
Neben dem Menschen, sollte auch die Maschine fit sein:
Gute Reifen ist ja eh klar, sämtliche Bowdenzüge und Scharniere gut geölt, gut geschmierte Kette, neue Zündkerzen, frischer Luftfilter, top eingestellte Ventile und Vergaser, unbeschädigte Zündkabel und Stecker, neue bzw. absolut funktionstüchtige Batterie, geöltes Zündschloss und gefettete Batteriepole usw. usw.
So, jetzt hoffe ich Ihr habt Spaß beim ET
Es gibt hier nur eine Extreme, man kommt nur einmal und dann nie wieder oder man kommt jedes Jahr wieder, soweit es die Gesundheit und Familie/Beruf zulässt!
Ich persönlich bin seit 1982 Gast beim ET, zuerst noch am Salzburgring und dannach in Solla sowie manchmal auf´n alten ET!
Mein Sammelsurium erhebt auf keinen Fall den Anspruch auf Vollständigkeit und 100%iger Gültigkeit!
Für alle Besserwisser und Nörgler, schreibt auch Ihr Eure Tipp´s und Erfahrungen hier rein, damit auch die "Neulinge" Spaß am Treffen haben
und es Ihnen nicht so geht wie mir 1982 auf Salzburgring:
Mit einer 2 mm starken Isomatte, den gummierten BW-Schlafsack, Billigzelt, Kunstlederhose, Bikerboots und viel zu kurzer Lederjacke habe ich mir den Arsch abgefroren
Und trotzdem bin ich jedes Jahr wieder hin und habe meine Ausrüstung jedes Jahr etwas mehr verbessert!
Aber, ob´s jemals die perfekte und alles abdeckende Ausrüstung für´s ET gibt

Und noch was zum Schluß:
Mit dem Auto kommen und dann auf harten Mopedtreiber machen ist NICHT PUNK!!!!!!!

Gespanngrüße

Fredl
MF NEM DA Strass

Angefügte Bilder:
Basic8.jpg   28.12.2008 Wintertour6 Schnee im Kessel.jpg  
Tim492 Offline




Beiträge: 37

29.12.2008 20:25
#12 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten
Hallo,

in der vorhergehenden Beschreibung ist eigentlich das Wichtigste drin. Ich will nur nochmal zum Thema Schlafsack zurückkommen. Hier sollte man besser genau hinschauen was man kauft. Denn wenn man erst mal richtig friert machts auch keinen Spaß. Hier ein Link http://www.touratech.com/shops/001/index...99026a06bd2601e zum Thema Temperaturangaben auf Schlafsäcken. Lieber die Komforttemperatuetwas größer wählen. Ich selnbst habe einen Daunenschlafsack mit -30 Grad Komforttemperatur. Mittlwerweile gibt es aber auch Chemiefasern bis -30 Grad. Benutze das Teil schon 14 Jahre und ist immer noch TOP. Je nach Moped ist es empfehlenswert einen Schutz für die Finger vorzusehen. Finger und Zehen faulen als erstes ab. Ein aufgeschnittener Plastikkanister kann Wunder wirken.

Ansonsten viel Spaß und gute Fahrt.

Beste Grüße

Tim (F)

Der Verstand ist wie ein Motorrad: Es hat nur dann Sinn, wenn es benutzt wird. (Bernhard Egger)

Gast
Beiträge:

29.12.2008 20:51
#13 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

@ fredl;
Super Beitrag! Tolle Tips!! Danke!

lspatz8858 Offline



Beiträge: 4

11.01.2009 20:39
#14 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Moin Moin Fredl,

bin erst heute auf die Internetseite / Forum gestoßen. Danke für die zahlreichen Tips für das ET bzw. die Vorbereitungen.

Mein Vater fuhr bis 1973 immer zum Elefantentreffen und so will auch ich die Reise "wagen". Konkrete Frage an dich : Leider habe ich nur eine Triumph Rocket III ( nass ca. 400 kg) und natürlih nur Sommerreifen drauf. Was meinst du !? Ob ich es damit wagen sollte oder ist die Aktion gliech zum scheitern verurteilt ? Die Anreise sind gut 700 km lt. Navi. Frieren kein Problem, aber bei der Rocket brauche ich nicht erst versuchen Sie abzufangen wenn es mal rutschig wird. Dann kann ich nur wegwerfen - und das wäre teuer und ... .

Freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe mit Bikergrüssen Thilo

lspatz8858 Offline



Beiträge: 4

11.01.2009 20:39
#15 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Moin Moin Fredl,

bin erst heute auf die Internetseite / Forum gestoßen. Danke für die zahlreichen Tips für das ET bzw. die Vorbereitungen.

Mein Vater fuhr bis 1973 immer zum Elefantentreffen und so will auch ich die Reise "wagen". Konkrete Frage an dich : Leider habe ich nur eine Triumph Rocket III ( nass ca. 400 kg) und natürlih nur Sommerreifen drauf. Was meinst du !? Ob ich es damit wagen sollte oder ist die Aktion gliech zum scheitern verurteilt ? Die Anreise sind gut 700 km lt. Navi. Frieren kein Problem, aber bei der Rocket brauche ich nicht erst versuchen Sie abzufangen wenn es mal rutschig wird. Dann kann ich nur wegwerfen - und das wäre teuer und ... .

Freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe mit Bikergrüssen Thilo

lspatz8858 Offline



Beiträge: 4

11.01.2009 20:39
#16 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Moin Moin Fredl,

bin erst heute auf die Internetseite / Forum gestoßen. Danke für die zahlreichen Tips für das ET bzw. die Vorbereitungen.

Mein Vater fuhr bis 1973 immer zum Elefantentreffen und so will auch ich die Reise "wagen". Konkrete Frage an dich : Leider habe ich nur eine Triumph Rocket III ( nass ca. 400 kg) und natürlih nur Sommerreifen drauf. Was meinst du !? Ob ich es damit wagen sollte oder ist die Aktion gliech zum scheitern verurteilt ? Die Anreise sind gut 700 km lt. Navi. Frieren kein Problem, aber bei der Rocket brauche ich nicht erst versuchen Sie abzufangen wenn es mal rutschig wird. Dann kann ich nur wegwerfen - und das wäre teuer und ... .

Freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe mit Bikergrüssen Thilo

BwShop-Schmid.de ( Gast )
Beiträge:

12.01.2009 00:11
#17 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo zusammen,

solltet ihr noch Fragen haben bezüglich Bekleidung, Schlafsack, Zelt usw. nur zu wir beraten euch gerne!

Gruss Schmid

max Offline



Beiträge: 41

12.01.2009 15:15
#18 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Also wenn ich dir als alter Hase mal eien Tip geben darf, vergiss es! Es sei denn die Straßen sind wirklich absolut Schnee und Eis frei!

Fredl Offline




Beiträge: 13

12.01.2009 19:50
#19 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten
Servus Thilo!

Eigentlich hast Du Dir ja Deine Frage im letzten Satz Deines Beitrags schon selbst beantwortet:
aber bei der Rocket brauche ich nicht erst versuchen Sie abzufangen wenn es mal rutschig wird. Dann kann ich nur wegwerfen - und das wäre teuer und ... .
Aber wie heißt es so schön: Wo ein Wille ist ist auch ein Gebüsch
Wenn Du also der Erste sein willst, der mit einer Rocket zum ET kommt, dann mach es
Nichts ist unmöglich, aber ärgere Dich dann nicht über die Sturzschäden, die Korrosion wegen Salz und so
Meine persönliche Empfehlung ist:
Lass die Rakete im Stall, kauf der ein billiges zuverlässiges Bike und habe einfach Spaß beim ET

Gespanngrüße

Fredl
MF NEM DA Strass

Hansemann ( Gast )
Beiträge:

13.01.2009 00:56
#20 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Der Grundgedanke des ET war eigentlich festzustellen, wer alles im Winter ebenfalls Motorrad fährt.
(Vielleicht sogar ein bestimmtes Modell, das "grüner Elefant" genannt wurde.
In den letzten Jahren ist das ET aber leider eigentlich zu einer Party im Schnee verkommen.
Wenn Du also ein echter Elefant sein willst, kommst Du mit dem Motorrad, mit dem Du auch im Winter fährst.
Wenn Du im Winter kein Motorrad fährst, kommste mit was Du willst und hältst mit Deinem Eintritt meinen Eintritt
weniger hoch als er ohne Dich wäre! Das Treffen ist nämlich einfach nur schön, unabhängig wie Du hinkommst. Was dort zählt,
ist das "Dasein" und das gemeinsame Hobby Motorrad.

lspatz8858 Offline



Beiträge: 4

13.01.2009 20:10
#21 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Du hast recht - aber mit dem Auto hin und so tun als ob man Biker ist - nee das geht nicht ! Meine "Winterbikes" habe ich leider verkauft, aber spätestens 2010 trinken wir ein Fäschen auf dem ET und ich habe dann ein Gespann oder wieder eine Honda XL am Start. Viel Spaß bis dahin

Mit Bikergrüssen
Thilo

bjoern ( Gast )
Beiträge:

16.01.2009 15:22
#22 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Wie schützt Ihr euer Motorrad vor Salz?
Die letzten Jahre Salz haben meine Maschine schon recht mitgenommen. Festsitzende Schrauben, Rost, Kontakte, ... Das Motorrad einölen hält halt nur n paar Kilometer.

Niekohle ( Gast )
Beiträge:

16.01.2009 17:11
#23 RE: Vorbereitung fürs ET Antworten

Hallo zusammen,

bin zwar kein alter Hase und war erst einmal auf dem ET, hatte aber auf jeden Fall einen glücklichen Start (abgesehen von der Abreise, was aber ein anderes Thema wäre).
Also, großartige Tips geben kann ich nicht, aber ich hab mal was gefunden, was eventuell bei Vergaservereisung recht hilfreich sein kann und wollte Euch dies nicht vorenthalten. Ob das nun technisch gesehen eine Super-Problemlösung ist, kann ich nicht beurteilen. Hab es auch selber noch nicht probiert. Aber da es bei den ganzen guten Tips hier noch nicht auftauchte, dachte ich mir, dass es sicher auch nicht schaden würde, dies hier einzustellen. Habe gehört, das der Zusatz von Isopropanol im Sprit sehr hilfreich sein soll. Weitere Einzelheiten können die Interessierten von Euch in nachfolgendem Link finden: http://211611.homepagemodules.de/t510263...-Loesungen.html.
So, jetzt wünsche ich Euch allen eine Super-Anreise, viel Spaß und kommt auch alle wieder heil heim. Vielleicht sieht man sich ja mal.

Liebe Grüße

Niekohle

Fredl Offline




Beiträge: 13

16.01.2009 21:59
#24 Isopropanol für den Vergaser Antworten

Seruvus Niekohle!

Dein Tipp ist absolut super, da hast Du wohl einen guten Lehrmeister gehabt oder vorbildlich im www. recherschiert!
Ich selber küble immer im Winter Isopropanol in den Tank, genauso wie in Deinem Link empfohlen.
Ob´s wirklich bei unseren Breiten was nützt, kann ich nicht beurteilen!
Schaden tut´s auf alle Fälle nicht!
Viel wichtiger ist in meinen Augen, dass die ganzen Einstellungen am Motorrad absolut top sind, sprich:
-Vergaser gereinigt, Schwimmerkammern sauber, Leerlauf und Kaltstart optimal eingestellt
-Zündkerzen neu und Zündung eingestellt, sowie alle Zündkabel und Zündspulen unbeschädigt und ohne Haarrisse sowie eine TOP Batterie
Haarisse an der Zündspule und an den Kabeln und Zündkerzenstecker merkst Du sehr schnell wenn die Straße salznaß ist und Dir die Salzbrühe überall hinspritzt.
Plötzlich bleibt das Moped stehen und macht keinen Mux mehr. Nach ein paar Minuten läuft die Kiste wieder als sei nix gewesen.....es ist wieder alles getrocknet und ein paar Minuten später stehtst Du wieder.
Hier wirkt oft Kettenspray Wunder..alle Zündkabel, Zündspulen und Kerzenstecker einsprühen und dann sollte Ruhe sein!

Gespanngrüße

Fredl
MF NEM DA Strass

Fredl Offline




Beiträge: 13

16.01.2009 22:08
#25 Konservierung! Antworten

Servus Björn!

Was Du ansprichst ist tatsächlich ein Problem, denn die Salzbrühe hat wirklich der Teufel erfunden!
Also, ich vertraue seit Jahren auf S 100 Korrosionsschutz, damit sprühe ich die ganze Kiste ein!
Alle Gelenke und Züge schmiere ich mit WD 40 bzw. Multifett.
Nach der "Salzfahrt" wird die Kiste gewaschen und wieder eingeölt!
Seit Jahren keine Probleme!

Gespanngrüße

Fredl
MF NEM DA Strass

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz