Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 3.282 mal aufgerufen
 ET 2006
Linus Offline



Beiträge: 2

30.01.2006 22:14
Russen im Hexenkessel antworten


Alle Vorurteile gegenüber Menschen aus Russland wurden bei diesem ET leider wieder einmal mehr als bestätigt. Ich bin kein Nationalist oder Rassist oder ähnliches . Ich habe für meine Kinder schon zwei russische Au Pairs gehabt, mit denen meine Familie und ich bis heute eine freundschaftliche Beziehung pflegen. Ich schere nicht alle über einen Kamm.Doch das was hier abging war wohl der Gipfel. Genau gegenüber von meinem Zelt fand eine russische Gruppe (Geländewagen mit Hänger) es unglaublich witzig, ein altes Gespann abzufackeln. Doch damit nicht genug. Sie sperrten kurzerhand den Weg und bewachten Ihn mit Schlagstöcken. Ein offizieller Gelbkittel hatte die Hose gestrichen voll und meinte nur "Lass die doch ihren Mull verbrennen". Meine Bitte : Lasst im Vorfeld keine Autos mehr auf den Platz. Stattet eure Helfer mit Schuhkrallen (5,- Euro) aus und schafft eine Infrastruktur die so eine Scheisse in Zukunft verhindert.

Hansi ( Gast )
Beiträge:

31.01.2006 11:38
#2 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Ich für meinen Teil möcht noch ein bisschen deutlicher werden.
Die Wxr haben uns gefehlt wie ein Loch im Kopf!!!!

Hannes ( Gast )
Beiträge:

01.02.2006 07:57
#3 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Tja Leute,
ich denke das war nur die Vorhut.
Denen hats bei uns so Gefallen (sie wurden den ganzen Tag von jedem der vorbei kam Fotographiert),
das die das nächste Jahr mit noch einem paar mehr Autos ankarren.
Warten wir es mal ab ,wenn dann stirbt das E-Treffen aus.

Gruß von einem der da war, aber zum Glück nicht in der Nähe von ihrem Zeltplatz(24 Std.Russendisco).

darkraider Offline



Beiträge: 10

01.02.2006 08:05
#4 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Was wollt ihr dagegen tun???

Wenn der bvdm keine große Gefahr darin sah und nichts unternommen hat, wird es doch schon seine richtigkeit haben.
Es ist das selbe mit dem Problem der autos. Keiner mag sie, aber wirklich etwas dagegen tun ist nicht möglich. Klar wir können alles abriegeln, mit Blickdichten Zäunen verbarrikadieren aber bringt das etwas?
Da viele Biker (Rocker) immer noch mit dem negativen Image zu kämpfen haben, versuchen sie doch das die nicht motorradfahrer einfach merken das wir auch nur feiern wollen. Oder könnt ihr mir ein größers Treffen nennen wo die Polizei sich so zurück hält (und das in Bayern).

Lasst unsere Russischen Gäste doch einfach so feiern wie sie wollen, jeder Kulturkreis feiert anderes.

Hansi ( Gast )
Beiträge:

01.02.2006 09:05
#5 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Es geht ja nicht um deren Art zu feiern.Wir(Biker;Rocker)sind auch keine Kinder von Traurigkeit.Aber für uns ist Leben und Leben lassen die Devise, die uns mit anderen(normalen)Motorradfahrern gut auskommen lässt.
Die Russen die ich sah,wir campten neben ihnen,sind ein Haufen durchgeknallter Russenmafiosi und noch dazu gefährlich.
Übrigens,der BVDM hat's womöglich nicht erkannt weil er zu sehr damit beschäftigt war am Samstag nachmittag während der Events Zuschauer zu gängeln.(nicht verallgemeinent gesagt,aber die sollten bei der Auswahl ihrer Helfer ein wenig mehr Sorgfalt walten lassen!)
Trotzdem super organisiert im grossen und ganzen.

Gast
Beiträge:

01.02.2006 10:17
#6 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Lieber Darkraider
stell Dir vor Du kommst vom Holz holen und Du hast unverhofft eine Faust im Gesicht. ( von mir beobachtet) Fragst Du Dich dann auch ob das eventuell etwas mit russischer Folklore zu tun hat?
Gruß Linus.

Harald aus N Offline



Beiträge: 1

01.02.2006 10:46
#7 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Hallo Linus,

ich kann Deinen Beitrag voll bestätigen.
Nachdem ich den Kanister über das Gespann schütten sah, hab ich die BVDM´ler holen wollen. Ich schätz mal so in 2 Minuten war ich oben und hab Bescheid gegeben. Dann dauerte alles sehr sehr lang. Unter anderem, weil die Organisatoren wohl nicht mit glatten Wegen dort rechnenten und ziemlich mit sich beschäftigt waren. War dann wohl für die Russen recht respekteinflößend wie dann die 2 Männle angetorkelt kamen. Da war das Gespann dann schon fast abgebrannt. 20 Min. später war dann ein großer Trupp vom BVDM da. Die Problematik in dieser Situation ist mir da bewußt geworden: In erster Linie zählte Schlimmeres zu verhindern. Das haben sie auch geschaft.
Hätte der BVDM Instrumente bei einer Eskalation einzuschreiten? Ich hatte kein sicheres Gefühl bei der Sache.
Die "Streifengänger" sollten auf alle Fälle auf dem Gelände mit Gröteln ausgstattet sein!! Die Leute müssen sich wenigstens aufrecht bewegen können.
Falls das stimmt, dass man am Montag vor dem Treffen mit Geländewagen und Anhänger auf den Platz fahren kann, dann ist das ein WITZ!
Meiner Meinung nach waren die Russen gewaltbereit, und das hatten sie bei der Absperrung auch gezeigt.
Mein Schreiben hier richtet sich auch an den BVDM!

Gruß, Harald

Linus ( Gast )
Beiträge:

01.02.2006 11:44
#8 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Alle richtig aber die Russen sind erst am Dienstag, kurz nach dem Schneepflug reingefahren. 2 Ordner vom BVDM am Eingang würden genügen um keine Autos reinzulassen.
Gruß Linus

Gast
Beiträge:

01.02.2006 12:34
#9 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Hallo Harald,

auch wenn es vielleicht nicht so offensichtlich zu beobachten war, haben wir sofort reagiert.

Es wurde nach Eintreffen deiner Information Feuerwehr und (Zivil)-Polizei aktiviert und zwei verantwortliche Organisatoren des BVDM waren schnell am Ort des Geschehens. Da wir bei einer solchen Großveranstaltung ständig irgendwo im Veranstaltungsbereich „Baustellen“ haben, deshalb nicht immer auf Abruf im Orgabüro hocken, war die Reaktionszeit durchaus angemessen.

Bereits im Vorfeld haben wir uns mit der Gruppe beschäftigen dürfen, dabei sind klare Anweisungen an unsere Ordner erfolgt und diese haben Präsenz gezeigt. Ebenso habe ich persönlich am nächsten morgen mit den Russen verhandelt, den Verbleib der Maschine geklärt, Schadenersatz für die verwendeten Feuerlöscher kassiert und (hoffentlich) deutlich gemacht, dass ihr Verhalten bei uns nicht weiter toleriert werden kann.

Unabhängig von unseren Aktivitäten hatte sich die deutsche Motorrad-Journalistin Doris Wiedemann (mit viel Russland-Erfahrung) um eine Vermittlung bemüht. Doris berichtete mir, dass die Russen über die heftige Resonanz auf ihr Zündeln erschrocken waren. Bei russischen Motorradtreffen ist es üblich, dass (meist alte russische) Motorräder „geopfert“ werden. Dabei wird, wie auch beim ET geschehen, darauf geachtet, dass weiter nichts passieren kann. Es wird der Sprit aus dem Tank gelassen und ringsum abgesperrt.

Motorräder abfackeln ist z.B. auch auf den großen Harley-Treffen in den USA üblicher Kult. Auch auf dem ET hatten wir schon damit zu tun, z.B. eine RD250 in 1997. 2004 hatte eine Gruppe aus Russland vor ein (defektes) Gespann zu opfern. Es wechselte vorher den Besitzer und lebt heute noch.

Die von uns im Gelände eingesetzten Ordner haben Schuhketten / Spikes. Einer hatte sie in der Eile nicht richtig festgezogen und unterwegs verloren. In den behördlichen Auflagen zur Veranstaltung sind Forderungen zum Umfang des Ordnerdienstes festgelegt, diese werden von uns erfüllt. Wie du selber festgestellt hast, hat es auch mit angemessener Reaktionszeit funktioniert.

Die Sache mit der PKW und LKW-Anreise am Anfang der Woche stört uns genau so. Das ist seit Jahren hier im Forum so zu lesen. Ein Verbot durchzusetzen sprengt bei weitem unseren personellen Rahmen. Hier zusätzliche Ordner einzukaufen wäre eine Lösung, bedingt aber noch höhere Kosten. Und würde die Anlieferung nur noch weiter nach vorne verschieben.

Wolfgang Schmitz, BVDM Elefantentreffen

Gast
Beiträge:

01.02.2006 13:27
#10 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Lieber Wolfgang,

erstmal Glückwunsch zu dem gelungenen 50. Treffen und Dank an alle die bei der Organisation mitgewirkt haben !
Den Anschuldigungen und Vorwürfen hier möchte ich nicht allzuviel Bedeutung beimessen, wer eine solche riesige Veranstaltung so gut und souverän durchführt, der darf auch mal gelobt werden.
Ich war das erstemal bei dem E-Trefen und bin durchweg begeistert.
Mir wurde durch einen unvorsichtigen Gespannfahrer über den Fuß gefahren und mein Regenkombi durch die Radnabe zerrissen. Als Entschädigung bot man mir ein Bier an ?! Es waren deutsche Mopedler - So what ?
Die Mopedler aus Russland haben natürlich einen beängstigenden Eindruck gemacht, was nicht im Sinne der Völkerverständigung ist. Territoriale Ansprüche durch Claimabsteckung (Flatterband) sollten genauso wie Notstromaggregate und Musik aus dem Ghettoblaster verboten werden. Dies stört die Veranstaltung und nervt die anderen Teilnehmer.
Ich selbst habe keine Konservation mit den Russen geführt und somit obligt mir auch nicht über ihre Einstellung zu urteilen.
Vielleicht solltet ihr über dem Eingang einen riesigen Banner mit einer Friedenstaube anbringen, als Symbol für den Spirit dieser Veranstaltung.
Zum Abreagieren könnte man unsere Politiker als Pappfiguren aufstellen, denen könnte dann jeder mal in die Fresse treten oder sie anpinkeln und dadurch seine Meinung zu Benzinpreis-, Steuer-, Abgasuntersuchungs-, Streckensperrungs- und anderer schwachmatischer Entscheidungen zum Ausdruck bringen.

Auf ein Wierdersehen in 2007
Moses

darkraider Offline



Beiträge: 10

01.02.2006 14:56
#11 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Wie wolfgang schon geschrieben hat mit dem brennenden Motorrad, es handelt sich hierbei halt um eine andere Methode zu feiern. Vorallem wenn die russischen Gäste darüber erschrocken war (über die Reaktion der Außenstehenden) ist es doch schon mal ein guter Anfang oder?
Jeder Kulturkreis hat andere Traditionen und Arten zu feiern.
Das man sich vielleicht durch die provokante Absperrung beängstigt fühlt, kann ich verstehen. um so schöner ist es doch wenn sich die Sache aufklärt.

Ich denk mal die Autofahrer und Anhängerlieferanten werden sich nicht vermeiden lassen. aber man kann doch trotzdem versuchen mit allen auszukommen.

@Moses: Das mit den politikern finde ich nur noch unterste Schublade und macht keinen wirklichen sinn

Markus ( Gast )
Beiträge:

01.02.2006 15:29
#12 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Hallo zusammen,
drei Sachen.
1.) zum BVDM: man muss dankbar sein, dass der BVDM sich bereiterklärt und die Veranstaltung organisiert. Auch wenn man ab und zu der Meinung ist, das eine oder andere könnte man anders machen – im Grunde passt es schon so wie es ist. Weiter so und vielen Dank für euer Engagement.
2.) Zu den Russen: man sollte es nicht überbewerten. So eine Veranstaltung lebt auch ein weinig von den unterschiedlichen Leuten, Einstellungen, Kulturen und durchgeknallten, schrägen Vögeln. Wir hatten auf alle Fälle keine Probleme mit den Russen. Motto: Leben und leben lassen.
3.) Zu Moses: was bist den du für einer? Auf so einen wie dich, hat das Elefantentreffen 49 Jahre lang gewartet. Der hier im Forum mit Fremdwörtern prahlt, aus der bösen Veranstaltung eine Friedensfeier machen will, uns sagt, das Musik die Veranstaltung stört und mit den bösen Politikern und unvorsichtigen Gespannfahrern ein Problem hat. !!! Nein, nicht du hast ein Problem mit den Anderen, sondern die Anderen haben ein Problem mit dir! Also, überlege es dir gut, ob du das nächste Mal wirklich wieder zum ET fahren möchtest – sei doch mal ehrlich, du passt da einfach nicht hin!

Gruß
Markus

Gast
Beiträge:

01.02.2006 19:15
#13 RE: Russen im Hexenkessel antworten

An Wolfgang Schmitz v. BVDM:

Danke für Den prombten und aufklärenden Kommentar von Dir. Mit dieser "Russenaktion" wird mir die Schwirigkeit bewußt, die Ihr meistern müßt. Respekt!
Ich glaub jetzt einfach mal, dass bei den Russen das Abfackeln von Mopeds normal ist. Hoffentlich werden da nicht mal fremde Maschinen mit hergenommen. Dabei will ich es lassen...

Halt Stop,...der erschreckte und verängstigte Gesichtsausdruck der Russen aufgrund der Proteste ist mir aber nicht wirklich aufgefallen...
ach ja, die Gröteln für Eure (unsere) Helfer...!nix für ungut.

Gruß, Harald

Doris Offline



Beiträge: 1

02.02.2006 22:40
#14 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Hallo Wolfgang,

da gibt es leider ein kleines Mißverständnis:

In Russland ist es meines Wissens nach keineswegs üblich, Motorräder zu verbrennen - ich kenne das nur aus Amerika ... und von deutschen Harley-Festen. Auch einige Russen mit denen ich gesprochen habe, fanden die Aktion ziemlich blöd.

Aber Deppen gibt es, wie wir gesehen haben, auch in Russland. Also kann, ebenso wie 1997 und 2006 auf dem Elefantentreffen, auch in Russland mal ein Motorrad in Flammen aufgehen. Und dann, das habe ich am Sonntag zu Dir gesagt, gäbe es bestimmt keine solch heftigen Reaktionen, wie sie auf dem Platz und hier im Forum geäussert werden. Zum einen sind Umweltschutzsorgen in Russland noch nicht sehr verbreitet, und zum anderen hätte es sich vermutlich schneller herumgesprochen, dass das Ding nicht in die Luft fliegt, weil kein Sprit mehr im Tank ist; das war wohl hauptsächlich ein Sprachproblem.

"Leben und leben lassen," das heißt für mich auch: jedes, aber wirklich jedes Motorrad hat eine Daseinsberechtigung! Ein anderer war glücklich, sogar über das abgefackelte Ding - wie hätte der sich erst über das unverbrannte Motorrad gefreut! ABER: Liebe Leute, es waren mehr Russen auf dem Treffen, als den meisten von Euch vermutlich bewußt ist. Die haben sich alle nett, freundlich, rücksichtsvoll und so unauffällig verhalten, dass viele sie garnicht wargenommen haben. Daher meine Bitte: Schimpft lauthals auf die Idioten, die ein Motorrad anzünden - aber verunglimpft nicht gleich eine ganze Nation.

Kleine Info für diejenigen, die es Interessiert: Mitglieder eben des Motorrad-Clubs, bei dem am E-Treffen das Gespann angezündet wurde, sind letztes Jahr mit ihren Motorrädern nach Tschetschenien gefahren. Sie waren seit langer Zeit die ersten Russen, die dort ohne Waffen hingefahren sind - zum Zeichen der Völkerverständigung. Infos darüber, leider nur auf Englisch, gibt es unter http://www.motoluber.ru

So, für meinen ersten Beitrag in einem Forum ist das ganz schön lang geworden. Tut mir leid, aber eines möcht ich trotzdem noch sagen:

VIELEN DANK liebe BVDMler, dass Ihr das Elefantentreffen jedes Jahr wieder macht, und dann auch noch so toll hinkriegt!!!!

Doris


Pressesprecha Offline



Beiträge: 1

03.02.2006 00:55
#15 RE: Russen im Hexenkessel antworten
Ich denke unseren osteuropäischen Gästen wird hier im Forum zu viel Aufmerksamkeit gewidmet.
Wer nicht direkt neben ihnen gezeltet hat, konnte aus der Ferne den Gespann-Scheiterhaufen nicht von all den anderen Freudenfeuern unterscheiden.
Dem Vernehmen nach muss es noch einmal kurze Irritationen gegeben haben, als im Beisein der Russen ein Trinkspruch "auf die Freiheit der Ukraine" ausgelobt wurde...
Aber auch diese kleine Unstimmigkeit wurde nach landestypischer Sitte schnell geregelt. Und weil sie Gäste auf dem Elefantentreffen waren - diesmal sogar unblutig!!
Mir selbst sind die Russen jedenfalls 100x lieber als Amerikaner - denn die würden mit nem Flugzeug anreisen...
Schade, dass wir darüber die Heerscharen unserer südtiroler Freunde zu vergessen scheinen und all die losen Dutzendschaften aus Irland, England, Spanien und den Niederlanden sowie all die anderen internationalen Gäste.
Die waren nämlich auch dabei und haben ebenfalls kräftig Party gemacht. Vielleicht hat man sich zwischenzeitlich einfach an deren Erscheinungsbild gewöhnt?
Selbstverständlich normal ist das aber längst nicht. Aber was ist auf einem ET schon normal?

Gruss Pressesprecha

Schwabengülle Offline



Beiträge: 1

03.02.2006 21:44
#16 RE: Russen im Hexenkessel antworten

Hallo,
ich denke auch, dass den Vorfällen (?) zuviel Aufmerksamkeit zukommt. Wir fahren seit Jahren zum ET und haben bisher nur sehr positive Kontakte zu Bikern aus allen Herren Ländern gehabt. Zu der lauten Musik kann ich nur sagen,dass man ja wohl nicht zum ausschlafen in den Kessel fährt.
An dieser Stelle auch noch meinen Dank an die Organisatoren und Helfer des Elefantentreffens.

Viele Grüsse aus dem Schwabenland

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen