Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 2.067 mal aufgerufen
 Kummerkasten
Boxer56 Offline




Beiträge: 9

10.09.2005 21:54
Probleme mit ABS antworten

Guten Tag,

ich habe im mehreren Motorradzeitungen gelesen, dass bei BMW-Modellen das ABS ausfallen kann.
Was haltet Ihr davon?
Ich selbst fahre ein Motorrad mit einem der ersten BMW-ABS-Systeme und hatte bisher keine Probleme
Seither bin ich aber vorsichtiger.

Wenn das ABS bei Motorrädern verpflichtend eingeführt wird, müssen die Hersteller doch zuerst Ihre
Systeme im Griff haben oder?


Christian Könitzer Offline

Admin


Beiträge: 73

10.09.2005 22:18
#2 RE: Probleme mit ABS antworten

Hallo Boxer56,

meines Wissens fällt das ABS nur aus, wenn es mehrmals hintereinander regeln muß, wie z.B. bei einem Fahrertraining geschehen, da in diesen Fällen offensichtlich die Bordspannung zu weit abfällt. Im normalen Fahrbetrieb halte ich das System für unbedenklich.

Eine verpflichtende Einführung von ABS bei Motorrädern halte ich für unwahrscheinlich. Bei den PKW gibt's auch keine Pflicht, da hat's der Markt alleine geregelt. Bei den Motorräder regelt sich das Problem früher oder später auch durch den Markt.

Wir, der BVDM, lehnen eine verpflichtende Einführung ab, da zum einen dann wohl keine Kleinserien (z.B. Gespanne) mehr möglich wären und da uns zum zweiten dann ein weiteres Stück Entscheidungsfreiheit abhanden kommen würde.

Trotzdem halten wir das ABS bei Motorrädern für sehr vorteilhaft. In manchen Biker-Kreisen ist leider immer noch das Vorurteil verbreitet, gute Fahrer bräuchten kein ABS. Das ist falsch. In Gefahrensituationen regelt das ABS die Bremsung so, dass sich der Reifen ständig an der Blockiergrenze befindet. Dadurch erzielt man einen möglichst kurzen Bremsweg. So gut bekommt das kein Hobbyrennfahrer hin

Mit motorradfeundlichen Grüßen
Christian

Gast
Beiträge:

12.09.2005 08:44
#3 RE: Probleme mit ABS antworten

Die Probleme bei den BMWs wurden wohl wegen des "Sommerlochs" der Medien so gepusht. ABS am Bike ist sicher prima, die Funktion für den Alltagsbetrieb sehe ich auch als problemlos an.Es gibt aber unübliche Situationen, die ohne besser laufen können.
Wenn aber ABS am bike, dann sollte es abschaltbar sein, denn so lange ich in Europa noch geschotterte Wege befahren kann, will ich das ohne das automatische Regelsystem erfahren können um zur Not blockierend die Kiesel vor mir herschiebend vor dem Abgrund, dem Almvieh oder anderen Hindernissen halten zu können.
Ciao
Thomas

noppo Offline



Beiträge: 1

14.09.2005 14:21
#4 RE: Probleme mit ABS antworten

Ich fahre nun schon 38 Jahre Motorrad (u.a. Zuendapp, Yamaha 35o, Kawasaki 65o, Laverda 1ooo, Honda 75o boldor, Honda 9oo F 2 boldor, Susi 8oo VX jetzt ne BMW R 12oo C Montauk) alles ohne Sturz oder nen Unfall. Habe die BMW extra ohne ABS bestellt da ich mich lieber auf das Gefuehl meiner Hand und des Fusses verlasse. Habe selbstredend eine mit ABS probiert tolle Sache aber ob ich bei ner brennzligen Situation wirklich voll in die Eisen steigen wuerde? Automatisch (reflexartig) wuerde ich wohl meine alte Bremstaktik anwenden und so wahrscheinlich wertvolle Meter verschenken. Wenn soviel geredet wird ueber ABS ist immer ein bisserl Wahrheit mit drinn. Allerdings hat sich hier noch keiner nach Fragen von mir bei seiner Maschine mit ABS darueber beschwert oder was negatives erleben muessen. Schade das ABS so in Gerede gekommen ist ist wohl noch einiges an Arbeit bei den Werken vonnoeten.

Bernhard Sch. Offline



Beiträge: 25

25.11.2005 19:43
#5 RE: Probleme mit ABS antworten

Hi,

das größte Problem mit dem BMW-ABS ist der arrogante Umgang von BMW mit diesem Fehler.
"Es passiert nur bei mehrmaligem Reglereinsatz hintereinander, also bei Fahrtrainings"
Was für ein Blödsinn.
Das kann genauso bei einer sportlichen Paßabfahrt geschehen, und dann?
Dann ist es um die BMW-Besatzung geschehen.
Meine Meinung:
ABS ok.
Aber beim derzeitigen Entwicklungsstand und Verhalten der Firma dazu, niemals von BMW.

Gruß B.


Pepo ( Gast )
Beiträge:

01.12.2005 12:24
#6 RE: Probleme mit ABS antworten

Hallo Bernhard,

eigentlich kann es auf einer Paßfahrt nicht passieren, oder bremst du vor jeder Spitzkehre in den Regelbereich hinein? Analog hieß das, dass du mit einem Mopped ohne ABS immer bis zum Blockieren der Räder bremst, vor jeder Kurve!
Ich bin in den Alpen bei Paßfahren trotz Sozia und Urlaubsgepäck bei meiner 1100GS noch nie in den Regelbereich gekommen. Außer bei Trainings war ich in 5 Jahren betsimmt keine 5 mal im Regelbereich, erinnere mich nur an einen Fall, in dem ein kleiner Junge mit Roller aus eine Fußweg geschossen kam. Da hat's geregelt, war ja auch OK.

Bernhard Sch. Offline



Beiträge: 25

01.12.2005 13:30
#7 RE: Probleme mit ABS antworten
Hallo Pepo,

Du bist ja auch anscheinend ein Fahrer mit einer eher moderaten Fahrweise.
Es gibt aber genug Leute, die das technisch mögliche aus ihrer Maschine herausholen wollen.
Das heißt dann, volles Rohr auf die Kurve zu und im letzten Moment alles zusammenbremsen.
Und mit der vermeintlichen Sicherheit des ABS ist das nun mal sehr schön möglich und auf einsamen Paßstraßen stört es ja auch niemanden.
Ich bin allerdings dagegen, daß sich Leute, auch wenn sie sich "unvernünftig" verhalten, den Schädel einrennen.
Ein Sicherheitssystem (!) darf nicht ausfallen. Denn unsere Phantasie reicht nicht um sich alle in der Praxis auftreten könnenden Vorfälle auszumalen.
Ich finde es sicherer ohne ein (in Grenzen) fehlerhaftes Sicherheitssystem zu fahren, als mich auf ein solches verlassen zu müssen.

Gruß B.

general ( Gast )
Beiträge:

29.01.2006 20:51
#8 RE: Probleme mit ABS antworten

Christian merkt an, dass der Markt früher oder später die ganze Sache regeln könne. Das ist etwas zu einfach dargstellt, meine ich:

Es kann eigentlich keinem aufmerksamen Beobachter der Szene entgangen sein, wie der Markt manipuliert wurde, beispielsweise durch professionelle Lobbyisten wie Dr. Hubert Koch, die Fachzeitschrift MOTORRAD, DIE WELT und andere Medien, die einfach Firmeninteressen (da Anzeigenkunden?) vertreten. Oder z.B. auch dadurch, dass die Firma BMW zwar in Prospekten (und anderer öffentlichen Darstellung) das ABSSystem als Option (gegen Aufpreis) anbietet, aber tatsächlich dem Kunden zwangsweise verordnet, weil er sonst ein Motorrad (z.B. beim Typ GS geschehen) nicht erhalten kann. So schafft man in der Statistik künstlich ein anscheinend ein im Markt vorhandenes Interesse am ABS-System.

Sagt mal, hat das etwa keiner bemerkt?

Wenn die Regierung wenigstens offensiv und objektiv (!) auf die tatsächliche Gefährdung durch die Systeme hinweisen würde, dann wäre schon einiges verbessert. Und wenn man vor allem damit aufhören würde, diese von der konstruktiven Anlage her unsicheren Systeme zur Zulassungsvoraussetzung zu erheben.

Deutschland macht sich nämlich damit vor allem mal lächerlich.

general ( Gast )
Beiträge:

06.02.2006 02:28
#9 RE: Probleme mit ABS antworten

VW Anzeige »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen